Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (3): « Erste < Vorherige 1 2 [3] Letzte »
profilirte Segel
Verfasser Nachricht
jogi25
Junior Member
**


Beiträge: 6
Gruppe: Registrierte User
Registriert seit: Oct 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #21
RE: profilirte Segel

Thanks for the information. Just what I was looking Thumbup

08.10.2010 10:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
SJB
GER 46 - Hamburg
****


Beiträge: 431
Gruppe: Registrierte User
Registriert seit: Jul 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #22
RE: profilirte Segel

Könnte man die MM-Schildkröte so übernehmen (ausm Bauch heraus würde ich 3% bei 33% nehmen)? Oder sollte man die für RG noch irgendwie anpassen?

MfG Sven


svenderauchsegelmachenkann Big Grin

Suche einen IT-Job in Hamburg - wenn jemand was hören sollte Wink

GER 46 - MC-12 Umbau auf Jeti 2,4Ghz - in Hamburgs Gewässern unterwegs
Bilder meiner JIF.65 auf http://www.myc-hamburg.de/
09.10.2010 01:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
VeitHAM
Member
***


Beiträge: 196
Gruppe: Registrierte User
Registriert seit: Oct 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #23
RE: profilirte Segel

zum ersten: siehe haegar # 15

zum zweiten: irgendwie   geht nicht; man müßte schon wissen was und warum man anpaßt.

zum dritten: ob man dann besser segelt weiß ich auch nicht.
Als ich mein erstes Segel Arne zeigte, sagte er schlicht: das wäre mir   (im Profil) zu tief.

aber mir hat das theoretische studieren Spaß gemacht....> mein link oben, und bei Lester Gilbert gibt's dazu auch was.TongueTongueTongueTongueTongue

Gruß Veit

09.10.2010 12:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Roland K.
Unregistered


Beitrag: #24
RE: profilirte Segel

Die "MM Schildkröte" also das PDF auf der MM Website ist zwischenzeitlich geändert worden.
Früher kamen da zu stark profilierte Segel heraus (zumindest für MM, ich hab meine RG65 Segel mit der 3/33% Variante gebaut und finde die nicht schlecht).

In der aktuellen Variante sind die seitlichen Stege von Thomas erhöht worden, so dass das gesantprofil niedriger wird. Ich würde aber weiterhin maximal die 3% Variante verwenden, die anderen geben zu tiefe Segel.

Immer daran denken, tiefer trimmen (mehr Bauch) geht immer, aber ein vorgegebenes Profil flacher zu trimmen ist schwierig bis unmöglich, je nachdem wie weich der Segelstoff ist. Bei den größeren RG Segeln relativiert sich das zwar, ist aber trotzdem einfacher zu trimmen.

Gruß Roland

P.S.: wer sich ne neue "MM" Schildkröte baut sollte die etwas länger an allen Seiten machen, geht zwar mit der kleinen Variante auch aber es klebt sich leichter mit der größeren...

09.10.2010 13:50
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
haegar
Unregistered


Beitrag: #25
RE: profilirte Segel

Hallo,
Ich kann Roland im Großen und Ganzen nur beipflichten.

Ja, man kann mit den MM-Schildkröten auch bei der RG arbeiten

Ja, tendenziell kommen bei den alten Schildkröten relativ tiefe Segel raus.

Der Rest ist eine Mischung aus persönlichen Vorlieben und tatsächlicher Bauausführung. Über die genaue Profiltiefe entscheidet nicht nur die Schildkröte, sondern auch die Anzahl der Bahnen und die Vorliekskurve. Ich verwende auch die alte 3%/33% Schildkröte von Thomas, wobei die neue Variante speziell für Großsegel etwas besser sein dürfte. Ich schneide derzeit die Vorliekskurve meist etwas flacher als designed, damit die Segel nicht zu tief werden. Für die Fock passt die Schildkröte aber gut.

Nur so am Rande, die 3% sind die Profiltiefe der Rippen und haben nichts mit der Profiltiefe des fertigen Segels tun. Die Kombination aus der Rippenform, dem Winkel zwischen den beiden Hälften und der Anzahl der Bahnen machts. Fehlt z.B. der Winkel zwischen den Hälften, kann man den Rippen irgendein Profil geben, es passiert gar nichts. Das geiche passiert, wenn die Rippen kein Profil haben. Dann nutzt der Winkel zwischen den Hälften nix.
Die 33% geben die Lage des höchsten Punkts der Rippen an, das muss aber nicht bedeuten, dass die größte Profiltiefe im Segel auch bei 33% liegen muss. Da hat man beim Bau durchaus Freiheiten. Nur sollte man diesen Scheitel auf der Schildkröte markieren, damit man beim Segelkleben den Bezug hat.

Wenn man also was ändern will, vorsichtig am Winkel zwischen den Hälften arbeitet. Für flachere Segel die Außenrippen etwas höher setzen.

10.10.2010 11:42
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (3): « Erste < Vorherige 1 2 [3] Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: